Bleib am Ball - auch auf facebook!
Remus Sport Exhaust
Stadt Bärnbach
Stadt Köflach
Raiffeisen

Bronzemedaille für die MJU13

bei den Staatsmeisterschaften in Krems

Die MJU13 unter Trainer Christian Glaser und den beiden Co-Trainern Gernot Weber und Claudio Muhr nahmen am vergangenen Wochenende an den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Krems teil.

Bereits in den beiden vergangenen Jahren konnte man in dieser Altersklasse die Bronzemedaille erspielen und das war natürlich auch dieses Mal die Vorgabe.

Im ersten Spiel in der Vorrunde musste man gegen Edelweiss Linz einlaufen. Nach leichten Startschwierigkeiten, fanden die Jungs relativ schnell ins Spiel. In der zweiten Halbzeit konnte der gesamte Kader eingesetzt werden und ein 33:7-Sieg eindrucksvoll erspielt werden.

 

Mit WAT Fünfhaus wartete dann der schwierigere Gegner in dieser Gruppe. Bis sieben Minuten vor Schluß verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Man hatte sogar zweimal die Chance im Ballbesitz in Führung zu gehen. Am Ende allerdings setzte sich der Wiener Meister nicht ganz unverdient mit 21:16 durch.

 

Somit ging man als Gruppenzweiter in den zweiten Turniertag. Hier wartete im Halbfinale der Gastgeber und Titelverteidiger SG Krems/Langenlois.

Nach holprigen und nervösen ersten Minuten konnte unsere Mannschaft die Wachauer ärgern. Die Deckung stand gut und die Kremser erzielten in den ersten 20 Minuten nur 9 Tore. Leider fanden die Jungs aber im Angriff nicht die richtigen Lösungen und so war beim Halbzeitstand von 9:4 für Krems das Spiel eigentlich schon entschieden. Die zweite Halbzeit verlief dann ausgeglichen, wobei beide Mannschaften schon die Kräfte für das Finale und das Spiel um Platz 3 schonten.

 

Das kleine Finale gegen HIT Handball Tirol konnte die HSGBK dann mit 22:15 (8:5) für sich entscheiden. Zu Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe. Vor allem die Abwehrreihen beider Teams  dominierten. Tore waren fast nur aus Gegenstößen möglich. Gelang doch einmal der Durchbruch, waren die Schlussmänner zur Stelle. Nach 10 Minuten stand es 4:2 für HIT. Unsere MJU 13 versuchte sich mit einem Time-Out neu zu ordnen. Dies gelang und nach 15 Spielminuten und einem Spielstand von 5:5 zog HIT ihrerseits die "grüne Karte". Die restliche Spielzeit der ersten Halbzeit gehörte jedoch der HSGBK und zur Pause stand es 8:5.

Der Schwung konnte in die zweite Halbzeit mitgenommen werden - der Vorsprung wurde weiter ausgebaut. Nach 13 Minuten war bereits ein 18:8 herausgespielt. Bis zum Schlusspfiff gelang HIT nur mehr eine geringe Ergebniskorrektur. Mit einem 22:15-Sieg beendeten unsere Jungs eine für sie äußerst erfolgreiche Meisterschaftssaison.

Als Draufgabe wurde unser Patrick Palmstingl als bester "Rechts außen"-Spieler auch ins All-Star-Team gewählt. Super Patrick!

Das Finale entschied die SG Krems/Langenlois mit 21:18 gegen WAT Fünfhaus für sich. Herzliche Gratulation dazu!

Laut Veranstalter fand das Finale vor 300 (!!!) Zusehern statt - eine tolle Kulisse für Jugendmeisterschaften.

 

"Von den Ergebnissen her, ist unsere Mannschaft näher an die Favoriten herangekommen. Der Abstand zum Vierten wurde vergrößert. Unsere 3-2-1-Abwehr war eine der Besten des Turniers. 

Was allerdings momentan den Unterschied ausmacht, ist die teilweise schon sehr große körperliche Kompaktheit der Niederösterreicher und Wiener, mit der es in dieser Altersklasse um ein Vielfaches leichter fällt, Zweikämpfe in der Abwehr und vorallem im Angriff für Durchbrüche zu gewinnen.

Hier gilt es nun für uns zu arbeiten und ab Sommer altersgerecht und dem biologischen Alter entsprechend die Defizite aufzuarbeiten", so der Trainer Christian Glaser.

Weiters möchte Glaser noch eine persönliche Ergänzung hinzufügen: "Diese zwölf Jungs und der Trainer haben von letzten Juni beginnend bis jetzt sehr viel Zeit, vor allem Freizeit, in diese Medaille investiert: vier Trainingseinheiten / Woche, zusätzliche "freiwillige" Einheiten an Samstagen, sowie Trainingsspiele in Slowenien. Für den Erfolg, für die Mannschaft und für die Entwicklung jedes Einzelnen war dies der absolut richtige Weg und die richtige Entscheidung!"

Und wenn man dann noch sieht mit welcher Freude, welchem Spaß und welchem Einsatz die Youngsters bei der Sache sind und für ihre Ziele gemeinsam kämpfen, sich gemeinsam freuen und gemeinsam an einem Strang ziehen, dann kann man als Verein nur stolz sein und wissen, dass man am richtigen Weg ist.

 

Herzliche Gratulation an die Mannschaft und das Trainerteam.