Interview

Unsere Handballzwillinge Alexander und Christian Bellina gehören mittlerweile schon zu den Stützen in unserer Kampfmannschaft. Wir haben die beiden zu einem Interview gebeten, um ein bisschen mehr über sie zu erfahren.

HSG REMUS:          
Christian, Alexander, herzlichen Dank, dass wir heute ein bisschen mehr über euch beide erfahren dürfen.
Was macht ihr beruflich?
Christian:       
Wir sind beide auf der Universität in Graz. Ich studiere Bauingenieurwesen
Alexander:     
Und ich habe mich auf die Rechtswissenschaften spezialisiert.

HSG REMUS:
Was sind eure Hobbies?
Alexander:     
Da sind wir uns einig, wir fahren gerne Ski, gehen gerne schwimmen, treffen Freunde und spielen auch sehr gerne Fifa.

HSG REMUS:          
Habt ihr auch Vorbilder, zu denen ihr aufschaut?
Christian:                   
Ja natürlich, jeder braucht ein Vorbild. Mein großes Vorbild ist der Franzose  Kentin Mahè, der bei Flensburg spielt.
Alexander:                 
Tobias Reichmann, Flügelspieler aus der deutschen Nationalmannschaft.

HSG REMUS:          
Und welcher Verein ist neben der HSG REMUS Bärnbach/Köflach euer Lieblingsverein?
Christian:                   
Die Rhein-Neckar-Löwen
Alexander:                 
Paris Saint-Germain

HSG REMUS:          
Mit welchem Essen kann man euch Freude bereiten; was ist euer Lieblingsgericht?
Christian:                   
Reis mit Hühnerfleisch
Alexander:                 
Curryfleisch mit Nudeln

HSG REMUS:          
Wo trifft man euch an,  wenn ihr nicht gerade in der Halle seid?
Christian:                   
Also mich findet ihr an der Uni, in der Firma, in der Kraftkammer und im Sommer im Schloßbad.
Alexander:                 
Auch ich bin auf der Uni, in der Kraftkammer oder im Schlossbad anzutreffen.

HSG REMUS:          
Welche Ziele wollt ihr in eurer Handballkarriere noch erreichen?
Christian:                   
Mein großes Ziel ist es, einmal in der Champions League zu spielen.
Alexander:                 
Mein Ziel ist es, im Herren-Nationalteam zu spielen.

HSG REMUS:          
Ohne was kommt ihr im Leben nicht aus?
Christian:                
Natürlich komme ich ohne Handball nicht aus, außerdem brauche ich mein Handy und ganz wichtig für mich ist es, dass ich Ziele habe.
Alexander:                 
Ich könnte ohne Handball und ohne Handy nicht auskommen.

HSG REMUS:          
Beschreibt euch in 3 Worten!
Christian:                   
motiviert, pflichtbewusst, aufgedreht                                  
Alexander:                 
zielstrebig, ehrgeizig, sportlich

HSG REMUS:          
Was darf bei euch vor einem Spiel nicht fehlen?
Christian:                   
Mizi, Fifa, Essen
Alexander:                 
Kaffee, Kekse, Fifa

HSG REMUS:          
Wann und wie seid ihr zum Handball gekommen?
Christian:                   
Mit 10 Jahren hat uns unser Onkel Langmann Gerhard zu einem Spiel der Kampfmannschaft mitgenommen. Nach dem Spiel sind wir noch aufs Parkett und haben noch ein bisschen mit anderen Kindern Handball gespielt. Das hat uns so gut gefallen, dass wir in der darauffolgenden Woche zum Jugendtraining gegangen sind.

HSG REMUS:          
Wie ist es eigentlich, wenn man auf der gleichen Position wie sein Bruder spielt?
Alexander:     
Natürlich ist es so, dass jeder von uns beiden spielen möchte. Von der Jugend bis zur U20 war es kein Problem, da Chris am Aufbau spielte und ich am Flügel. Ab dem Sprung in die Kampfmannschaft hatte Chris immer wieder Probleme - zuerst mit der Schulter und am Anfang dieser Saison hatte er Bandscheibenproblem. Wir trainieren beide sehr hart, und wenn wir beide fit sind, entscheidet letztlich der Trainer, wer von uns beiden spielt.

HSG REMUS:          
Vielen Dank, dass ihr beide euch die Zeit genommen habt unsere Fans ein bisschen mehr über euch erfahren zu lassen.