HSG-Youngsters

beim Arany Cup in Szentgotthard/Ungarn!

Ein Turnier auf höchstem Niveau für Jugendmannschaften von der U9 bis zur männlichen U12 - und das auch noch in unmittelbarer Nachbarschaft direkt an der Grenze zu Österreich. Seit Jahren findet dort immer im Oktober eines der besten Turniere im untersten Jugendbereich statt.

Eigentlich ist es sehr erstaunlich bei dieser Qualität, dass bisher nur sehr wenige österreichische Mannschaften, trotz kurzer Wege, an diesem Turnier teilgenommen haben. Die österreichischen Stammgäste sind die Fivers, HIB Handball Graz und eben die Youngsters der HSG Bärnbach/Köflach. 

Wenn man z.B die Spiele der MJU12 bei diesem Turnier sieht, relativiert sich das Niveau in der Steiermark und auch auf österreichischer Ebene. Man bekommt dort zu sehen, was es heißt, wirklich Handball zu spielen. Darum ist es auch schade, dass wir es in den einzelnen Altersklassen leider nicht schaffen, dass alle Spieler einer Mannschaft bei einem solchen Turnier dabei sind.

Nichts desto trotz ist es ein riesiges Erlebnis für jene, die diese 3 Tage zusammen in Ungarn verbringen können.

Das Teilnehmerfeld kann sich mehr als sehen lassen – eine kleine Auswahl an Jugendteams von Männer-Mannschaften, die in der Champions League und in den ersten Ligen in Kroatien, Slowenien und Ungarn vertreten sind, wie zum Beispiel:

RK Rijeka, PPD Zagreb (beide Kroatien)

RK SVIS Ivancna Gorica, MRK Krka, RK Jeruzalem Ormoz, RK Celje Pivovarna Lasko (alle Slowenien)

Kezilabda Utanpotlas Sport Kft (Ungarischer Meister U12), Telekom Veszprem (beide Ungarn)

Aber auch unsere Youngsters brauchen sich bei diesem Teilnehmerfeld in gewissen Altersklassen nicht verstecken bzw. jene, die dabei waren und diese Art von Handball hautnah gespürt haben, haben sehr viel Erfahrung mit nach Hause genommen.

Überragend aus HSGBK-Sicht war unsere gemischte U9. Ein Vater eines Spielers konnte es nicht treffender formulieren: „Ungeschlagener(!) Turniersieger!! Knappster Sieg mit +14 – UNGLAUBLICH!“ Dies ist ein großes Versprechen für die Zukunft, wobei es aber ganz klar an SpielerInnen, Trainer und Eltern liegt, auch in drei Jahren bei diesem Turnier, dann in der U12, ganz oben zu stehen! Eine große Herausforderung, die da wartet.

Unsere MJU10 konnte bis ins Semifinale vorstoßen und verlor dort mit 5 Toren gegen die Jugendmannschaft des Champions League Teilnehmers Telekom Veszprem. Schlussendlich wurde es der hervorragende 4. Platz!!

Bei der MJU12 war das Teilnehmerfeld am größten und unsere Jungs konnten sich von Spiel zu Spiel steigern. Hier gibt es viel Verbesserungspotential, aber auch diese Youngsters haben dazugelernt und gesehen, was notwendig ist, um nicht nur einfach so, sondern richtig Handball zu spielen.

Danke an die Eltern, die uns auch in Ungarn unterstützt haben!

#jungwildhandball

HSG-fotogalerie HSG-Jugend