Trotz bester Saisonleistung

aus im ÖHB-Cup Viertelfinale!

Am Sonntag kam es in der sehr gut gefüllten Köflacher Sporthalle zum ÖHB-Cup Viertelfinalspiel gegen den Titelverteidiger HC Hard. Den Hardern, die am Freitag bei Westwien mit 21:22 gewonnen hatten, stand bis auf den verletzten Dominik Schmid der gesamte Kader zur Verfügung. Bei unserer Mannschaft fehlte der verletzte Paul Langmann und der erkrankte Jakob Mürzl.

Unsere Mannschaft begann nervös und so passierten einige technische Fehler im Angriff, welche die Vorarlberger schnell zu einer 3:0-Führung nutzten. Nach den ersten Minuten kam die Mannschaft immer besser ins Spiel, und als in der 8. Minute Kapitän Deni Gasperov zum 4:3 traf, waren wir in der Partie angekommen. Die restliche erste Halbzeit verlief ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Mit der Pausensirene traf Teamspieler Gerald Zeiner zum 13:11 aus Sicht der Harder.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste, gelang doch in 9 Minuten nur ein Tor und so stand es nach 39 Minuten 17:12 für die Gäste. Doch wer nun glaubte, dass die Mannschaft aufgeben würde, der wurde eines Besseren belehrt. Angeführt vom Kapitän Deni Gasperov und einem überragenden Peter Szabo im Tor begann die Aufholjagd. Nachdem Milos Djurdjevic mit einem seiner insgesamt 10 Toren zum 18:18-Ausgleich traf, war in der Köflacher Halle die Hölle los. Klaus Gärtner, der Trainer der Harder, musste früh (47. Minute) seine 3. Auszeit nehmen um den Lauf der Vunjak-Sieben zu unterbrechen.

Nun spielten beide Mannschaft auf Augenhöhe und auch der Titelverteidiger zeigte Nerven, verschoss man doch innerhalb einer Minute zwei Siebenmeter. Auch  unsere Mannschaft konnte in dieser entscheidenden Phase des Spiels den Sack nicht zumachen, scheiterte bei +2 dreimal am Harder Tormann Golub Doknic, der so zum Matchwinner der Gäste wurde. Als Jadranko Stojanovic 75 Sekunden vor dem Ende zum 23:23 traf, kochte es förmlich in der Halle. 30 Sekunden vor Schluss wurde den Hardern allerdings noch ein mehr als fragwürdiger Siebenmeter zugesprochen (7 Pässe nach Passivzeichen), den  der Ex-Grazer Lukas Schweighofer zum schmeichelhaften 23:24-Endstand für Hard verwandelte.

Ein großes Lob geht trotz alledem an unsere Mannschaft, die 60 Minuten gekämpft und auch tollen Handball gezeigt hat. Man brachte den Titelverteidiger an den Rand einer Niederlage.

Nach dem Spiel waren sich alle einig, dass dieses Spiel die beste Saisonleistung war. Nun heißt es aber diese Form mit in die Playoffs zu nehmen. Ein großes Dankeschön geht auch an die Fans in der Halle, die die Mannschaft 60 Minuten lang unterstützt haben.

Außerdem ein herzliches Dankeschön an den Matchballspender des Abends, die Firma Erdbau Koren aus Voitsberg.

Best Player: Deni Gasperov

Bester Torschütze: Milos Djurdjevic mit 10 Toren

Weiter geht es jetzt am kommenden Samstag mit der ersten Runde im Oberen Playoff auswärts in Korneuburg.

Spielbericht und Torschützen

Fotos © Fritz Suppan

HSG-fotogalerie HSG-Allgemein