Vorbericht

zum Auswärtsspiel in der Bundeshauptstadt!

Wenn es nach der Papierform geht, kommen in den nächsten beiden Runden etwas leichtere Aufgaben auf uns zu. Allerdings nur dann, wenn wir die gewohnte Stärke wieder rüber bringen können und nicht so agieren wie vergangene Woche gegen Klagenfurt. Das Projekt „Fivers Bundesliga“ wird gerade in dieser Saison schwieriger. Nach 18 Spielen im Grunddurchgang der Bundesliga 2016/17 hatten die jungen Fivers gerade mal 4 Punkte, momentan halten sie bei 8 Punkten aus 6 Spielen und sind schon sowas wie das Überraschungsteam der heurigen Bundesliga-Saison. Eigentlich aber doch keine so große Überraschung: ein Großteil der Mannschaft trainiert konsequent seit Jahren täglich inklusive Vormittagseinheiten, der Großteil der Mannschaft bildet das Grundgerüst des 98er-Teams, einige dieser Spieler bekommen auch Anteile in der Fivers HLA-Mannschaft, und sie sind wieder ein Jahr reifer geworden. Interessant ist auch, dass mit dem jungen Lukas Gangel ein Fivers-Spieler momentan die Torschützenliste vor unserem Filip Bonic anführt!

Unsere Mannschaft muss sich am Samstag 60 Minuten lang auf Tempohandball einstellen. Da spielt es keine Rolle, ob die Wiener 10 Tore hinten oder vorne sind. Ein Schlüssel zum Erfolg der Fivers ist auch immer ihre aggressive Art zu verteidigen – wir dürfen uns dadurch in unserem Angriffsspiel nicht unterbrechen lassen, der Ball muss trotzdem weiter gespielt werden um dadurch  Torchancen zu kreieren. Die Wiener wollen immer gewinnen, egal wer da kommt. Andererseits muss auch bei uns wieder mehr Tempo und Aggressivität ins Spiel, schnelle Tore der Wiener müssen verhindert werden und selbst müssen wir über Tempo Druck auf die jungen Fivers aufbauen. Dann werden wir die beiden Punkte aus der Bundeshauptstadt auch entführen können.

Für alle unsere Fans, die nicht mit nach Wien reisen werden, wird das Spiel natürlich wieder über Live-Ticker verfolgbar sein.

HSG-Allgemein