Trotz Auswärtssieg

kein Grund zum Feiern!

Ein tolles Spiel, das die HSG REMUS Bärnbach/Köflach da in St.Pölten am Samstagabend lieferte und mit 29:23 für sich entscheiden konnte.

Gleich zu Beginn starteten unsere Jungs sehr gut und konnten mit 4:1 in Führung gehen, was den niederösterreichischen Trainer bereits in der 11. Minute zu einem Time-Out zwang. Aber auch danach änderte sich wenig. Die Verteidigung der Jungs um Filip Bonic stand wie eine Mauer, kaum ein Durchkommen gab es für St.Pölten. Und auch im Angriff lief es hervorragend – angeführt von einem toll aufspielenden Filip Bonic gelang Treffer um Treffer und in der 22. Spielminute durften die ca. 40 mitgereisten weststeirischen Fans über eine 5-Tore-Führung jubeln, mit der es dann auch in die Halbzeitpause ging.

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltet sich ähnlich wie der Spielverlauf in der ersten Halbzeit. Der junge Stephan Wiesbauer, der für Maurer von Beginn an einspringen musste, stellte in der 34. Minute auf 16:9. Danach schlichen sich aber wieder Unkonzentriertheiten in das Spiel unserer Mannschaft und die Niederösterreicher kamen nochmal mit drei Toren an uns heran. Zehn Minuten vor der Schlusssirene stand es 23:20. Aber die Jungs behielten die Nerven, allen voran Filip Bonic, der in den letzten zehn Minuten nochmals drei Treffer erzielen konnte, in der Schlussminute auch den Endstand von 29:23 für unsere Mannschaft fixierte und mit 11 Toren erfolgreichster Werfer auf unserer Seite war.

Leider wurde diese großartige Leistung am Ende aber nicht belohnt und so hielt sich die Freude bei Spielern, Trainern und Fans am Ende in Grenzen. Natürlich hat es sich die Mannschaft im Laufe dieses Grunddurchgangs selbst schwergemacht. Spiele wie gegen Kärnten zu Hause oder gegen Trofaiach auswärts hätten nicht verloren werden dürfen. So hätte man das Obere Play-Off aus eigenen Kräften geschafft. Allerdings hoffte man am Ende doch darauf, dass Leoben eine sportlich faire Entscheidung mitbeeinflusst. Allerdings gingen die Montanstädter in Kärnten in der zweiten Hälfte des Spiels sehr überraschend, aber doch sang- und klanglos mit 5 Toren unter. Spielertrainer Djukic blieb auf der Bank, dennoch führten die Steirer zu Mitte der ersten Hälfte noch mit 4 Toren. Doch was dann, vor allem in der zweiten Spielhälfte zu sehen war, hatte mit Handball eines Aufstiegskandidaten wenig  zu tun. Jugendspieler kamen bei Leoben aufs Feld, mussten in der Abwehr parat stehen, Bälle wurden völlig emotionslos vergeben, Gegenstöße des Gegners emotionslos hingenommen. Fehler und ein Verhalten, dass im Normalfall nicht einmal ein Jugendtrainer bei Jugendspielen akzeptieren würde! Kopfschütteln in ganz Handball-Österreich.

Nichts desto trotz, unsere Mannschaft blickt nach vorne. Am 3.2. findet das Cupspiel gegen Krems in der Sporthalle Köflach statt, danach geht es im Unteren Play-Off weiter. Die Jungs werden alles daran setzen an die guten Leistungen der letzten Spiele anzuschließen und dem weststeirischen Handballpublikum tollen Handball bieten!

Man of the Match: Peter Szabo

Unsere U20-Mannschaft gewinnt mit 22:19 gegen die U20 der Niederösterreicher.

Spielbericht und Torschützen

Spielbericht und Torschützen U20

Fotos © Fritz Suppan

 

HSG-fotogalerie HSG-Allgemein