Bittere Niederlage

gegen Union Korneuburg!

Mit einer ambitionierten Anfangsphase startete die HSG REMUS Bärnbach/Köflach in ein doch wichtiges Spiel in Korneuburg. Durch Tore von Bonic, Kolar, Bellina und Gasperov lag man in der fünften Minute bereits mit 4:0 in Führung, ehe den Korneuburgern der erste Treffer gelang. Eine souveräne Mannschaft rund um Trainer Milan Vunjak war am Spielfeld zu beobachten, wieder einmal angeführt von einem souverän spielenden Deni Gasperov.

Korneuburg ließ sich aber nicht abschütteln und angepeitscht von einem tollen Publikum kam der Gegner bis zur 18.Minute auf zwei Tore heran.  Korneuburg spielte größtenteils mit sieben Feldspielern, und überzeugte im 1:1-Spiel im Angriff. In der 30.Minute wurde dann erstmals der Ausgleich erzielt und so ging man mit einem 12:12 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Vunjak-Sieben immer unkonzentrierter, die Deckung stand nicht kompakt genug, was auch 12 (!) Siebenmeter für den Gegner zur Folge, und ein  herausragender Duha im Tor der Korneuburger machte Gasperov & Co das Leben schwer. Und so stand es in der 40.Minute bereits 15:19. Die HSG REMUS Bärnbach kämpfte sich nochmals heran und hatte eine halbe Spielminute vor Schluss noch die Möglichkeit zum Ausgleich, allerdings blieb diese verwehrt. Der Endstand in dieser Partie 24:25, zum Man of the match wurde abermals Deni Gasperov gewählt.

Die Tabellensituation ist nach dieser neuerlichen Niederlage natürlich prekär,  mit 10 Punkten ist nur mehr der achte Tabellenrang drinnen. Allerdings ist man dennoch  nur einen Sieg vom Oberen Play-Off entfernt. Ein sichtlich niedergeschlagener Obmann Gerhard Langmann kann die Gründe für diese aktuelle Krise schwer nachvollziehen: „Die Jungs arbeiten unter der Woche sehr konsequent, von der Vereinsführung werden die besten Rahmenbedingungen geschaffen! So wird auch großer Wert auf die Ernährung gelegt. Wir haben für die Spieler beispielsweise Nudeln von Pizza Taxi mit im Bus, um die entsprechende Kohlehydrate-Zufuhr vier Stunden vor dem Spiel zu gewährleisten. Und es will dennoch einfach nicht klappen.“

Dennoch werden die Köpfe jetzt nicht in den Sand gesteckt, es wird konsequent weitergearbeitet werden und man wird alles daran setzen, das Obere Play-Off noch zu erreichen.

Ein dichtes Programm steht im Dezember nun am Programm. Am 8.12. gastiert bereits Tirol in der Sporthalle Köflach, danach geht es am 10.12. in Kärnten weiter, ehe dann vor Weihnachten noch zwei Heimspiele gegen HBA Fivers WAT Margareten und ATV Trofaiach am Programm stehen.

Man of the Match: Deni Gasperov

Unsere U20-Mannschaft verliert mit 33:31 gegen die U20 aus Korneuburg.

Spielbericht und Torschützen

Spielgericht und Torschützen U20

HSG-Allgemein